Zum Inhalt

Zur Navigation

FORSTMASTER-Forstseile

Qualitätsmanagement

Messen | Testen | Prüfen

Ähnlich dem Prinzip in der Automobilindustrie lassen wir das Vormaterial nur von einem von uns zertifizierten, europäischen Hersteller nach unseren Vorgaben und auf der Basis unserer Qualitätsanforderungen produzieren. Die Produktion des Vormaterials wird lückenlos und nachvollziehbar dokumentiert.

Jede angelieferte Charge wird dann bei uns vor der Veredelung einem ersten Zerreißtest unterzogen und mit den Daten aus der Vor-Produktion abgeglichen. Umfangreiche Tests und Versuche haben gezeigt, dass ein Doppelverdichten von Stahldrahtseilen keinen Sinn macht und qualitätsmäßig keinen Vorteil bringt. Wesentlich wichtiger ist, die Seile extrem langsam zu verdichten, um den Drähten ausreichend Zeit für die Kaltverformung und den Litzen ausreichend Zeit zum “Setzen“ zu geben. Das langsame Verdichten ermöglicht erst, ein Endprodukt in höchster Güte zu produzieren.

Wir arbeiten mit drei Verdichtungslinien und haben so eine mehr als ausreichend große Produktionskapazität (12.000 m / Tag), um den Verdichtungsvorgang extrem langsam laufen zu lassen. Üblicherweise werden Chargen von 2.000 m in nur 6 bis 7 Stunden verdichtet, wir verdichten Chargen von 2.000 m in 12 Stunden. Die Maßhaltigkeit nach dem Verdichten wird zu 100 % durch Lasermessgeräte, die das Seil 500 mal pro Sekunde „abtasten“, überwacht. Geringste Durchmesserabweichungen oder aber einzelne Drahtbrüche werden durch das System sofort gemeldet. Die Maßhaltigkeit jeder Charge wird dokumentiert.

Nach dem Verdichten wird jede Charge einem weiteren Zerreißtest unterzogen, sodass wir neben den theoretischen Werten der Mindest- und rechnerischen Bruchlast auch immer die genaue, tatsächliche Bruchlast angeben können. Somit verfügt jedes Seil über eine lückenlose Dokumentation von der Herstellung des Vormaterials bis zum fertigen Endprodukt.


KR-Industriebedarf ist Ihr Partner für Seile, Ketten sowie Hebezeuge.